Karriere-Update: Was geht eigentlich bei Laidback Luke?

Klassiker im Future House-Style

Anfang August veröffentlichte Laidback Luke seine Collab mit Ale Mora und Shermanology. Das Rework von Kelis’ „Milkshake“ war erst sein zweiter Track im Jahr 2018. Bis auf die Vocals erinnert aber nicht mehr viel an den Track von 2003. Laidback Luke und Ale Mora haben nämlich ihre ganz eigene Version daraus gemacht. Der Song ist echtes „Twisted House”, wie sie es so schön nennen.

Heiß ersehnter Remix

Bass House vom Feinsten veröffentlichte das DJ-Urgestein Anfang September. Sein Remix zu Kuras „Lambo“ wurde dieses Jahr auf dem Tomorrowland das erste Mal gespielt, die Fans waren sofort heiß auf den Track. Glücklicherweise mussten sie nicht lange warten. Schon gut zwei Monate später wurde der Song auf Tiestos Label Musical Freedom veröffentlicht.

Collab mit Steve Aoki

Laidback Lukes erster Track in diesem Jahr ist ebenfalls in Gruppenarbeit entstanden. Zusammen mit Steve Aoki veröffentlichte er im April den Song „It’s Time“. Mit dabei ist auch Ringsprecher Bruce Buffer, der die prägnante Stimme zum Track liefert.

Was bringt die Zukunft?

Aktuell ist nichts bestätigt für die kommenden Wochen, aber es gibt immer wieder Gerüchte um neue Songs von “LBL”. So soll zum Beispiel eine Collab mit Jewelz & Sparks im Anmarsch sein. Außerdem spielt der Kung Fu-Athlet regelmäßig einen Remix zum Klassiker „Tremor“ von Dimitri Vegas, Like Mike und Martin Garrix, zuletzt auf dem Parookaville in Deutschland. Ob der irgendwann released wird? Wir sind gespannt.

Bei dem diesjährigen DJ Mag Top 100 Voting konnte Laidback Luke trotz all dem keinen Platz unter den ersten 150 belegen.

Fotocredit: Rukes