Kommentar: Bye, Bye Festivalsommer, es war schön mit dir!

Das wars mit dem Festivalsommer

Das wars. Aus, Schluss, Vorbei. Endgültig. Nein, ganz so schlimm ist es nicht, aber das Ende des Sommers ist für alle Liebhaber der Festivals wahrlich nicht leicht. Vorbei ist die Zeit, in der man sich schon Wochen vorher auf seine Lieblings-DJs auf seinem Lieblingsfestival freut. Vorbei ist auch die Zeit, in der es in Ordnung ist, dass man alle verfügbaren Urlaubstage einfach mal verbrät, nur um keins der besten Festivals zu verpassen. Vorbei ist genauso die Zeit, in der man seinen letzten Cent zusammenkratzt, nur um die beste Freundin aufs Festival zu begleiten – obwohl man eigentlich pleite ist.

Und ja, vorbei ist auch die Zeit, in der es in Ordnung ist, mit Glitzer im Gesicht, Blumenkränzen auf dem Kopf und ausgefallenem Hippie-Jeans und bunten Tattoos rumzulaufen. Vorbei sind vor allem jene schönen Momente mit der besten Festivalcrew, die ausgelassene Stimmung und die pure Eskalation zu bester Musik vor einzigartiger Kulisse bei bestem Wetter und noch besserer Stimmung. Ja, das ist alles vorbei.

Die ersten Line Up-Phasen der Festivals starten in Kürze

Parookaville 2

Aber: Was uns bleibt, sind Erinnerungen, Fotos und die Gewissheit, dass es in nicht mal mehr neun Monaten schon wieder weitergeht. Zu guter Letzt dürfen wir uns schon jetzt auf die ersten Line Up-Phasen der großen Festivals freuen. Und: Es gibt ja auch noch die guten alten Clubpartys, die im Herbst und Winter sicher eine gute Wahl sind. 

Kritiker mögen an dieser Stelle zwar sagen: Es ist gut, dass der Körper nach der Festivalsaison wieder zur Ruhe kommt, nach den Wochen in Ekstase und all den Strapazen, die ein Festival nun mal so mit sich bringt: Schlafmangel, nicht selten übermäßiger Alkoholkonsum, laute Musik non Stopp – aber das ist am Ende ja nicht das, was diese wunderbare Zeit des Jahres ausmacht.

Festivals spiegeln ein Lebensgefühl wider

Schließlich sind Festivals viel mehr als Schlafmangel und Saufen, wie es so schön heißt. Festivals sind ein Lebensgefühl. Festivals machen glücklich. Festivals lassen den Alltag vergessen. Ein gutes Set und eine fulminante Show von seinem Lieblings-DJ stimmen einen auch noch Wochen später (im eisigen Winter) fröhlich, zaubern ein Lächeln ins Gesicht und erfüllen jeden, der sie genauso liebt, wie man selbst, mit purer Glückseeligkeit. Und genau das ist es, was alle Festivalliebhaber, inklusive mir, jetzt so sehr vermissen.

Aber weil Vorfreude doch bekanntlich die schönste Freude ist, heißt es nun: Sichten, planen und Nägel mit Köpfen machen und schon einmal den Vorverkaufsstart der Lieblingsfestivals notieren und dann die Tage zählen, bis es wieder soweit ist. Das hilft und macht nebenbei bemerkt (fast) genauso glücklich wie das Festival selbst. In diesem Sinne: Bye, Bye Festivalsaison, bis nächstes Jahr! 

Fotocredits: Rukes, Parookaville, Rudgr