Technics entwickelt weltweit erstes Plattenspieler-Orchester

Das erste “Philharmonic Turntable Orchestra”

1968 kamen Vinyl-LPs das erste Mal in Japan auf den Markt, vier Jahre bevor die Audio-Firma Technics ihren SL-1200 Plattenspieler mit Kultcharakter der Öffentlichkeit präsentierte. Dieser besonderen Errungenschaft, wie es viele Japaner nennen, widmet das Land jedes Jahr eine Art Feiertag.

Das “Philharmonic Turntable Orchestra” (Philharmonisches Plattenspieler Orchester), das Technics jetzt in Leben gerufen hat, besteht aus 30 unterschiedlichen Talenten, die besonders gut im Produzieren und Mixen von Songs sind. Mehrere von ihnen sind DMC-Weltmeister (siehe Infokasten links). Unter anderem gehören Qbert, Kentaro, Izoh, Mr. Switch, Rena und Swamp dem Orchester an.

Die Idee des Unternehmens ist genauso simpel wie genial: Die klassische Musik mithilfe von Plattenspielern und speziellen DJ-Techniken rekonstruieren.

Laut dem Unternehmen ist es wohl das erste Mal, dass ein Orchester mit Mischpulten arbeitet. Vor etwa zwei Monate hat Technics seinen neuen 20.000 Euro teuren Plattenspieler, den SL-1000R und das 10.000 Euro teure SP-10R-Modell, vorgestellt.

Eine Marketingstrategie?

Das Orchester gerade jetzt zu gründen, ist wohl nicht die schlechteste Marketingstrategie. Schließlich weiß das Unternehmen, wie sehr viele Japaner für Plattenspieler und Musik brennen. Aber auch international dürfte das Orchester auf großes Interesse und Zustimmung stoßen. Nach Recherchen unseres Magazins hat es diese Art von Orchester wohl wirklich noch nicht gegeben. 

Übrigens: Das kreiierte Stück, das in dem Video zu hören ist, besteht unter anderem aus Werken von dem italienischen Komponisten Gioachino Antonio Rossini. Auch Antonio Vivaldis  “Vier Jahreszeiten” sind in der Produktion zu hören.

Credit: Technics