Tomorrowland 2022 Weekend 1: Auf diese 7 Sets freuen wir uns besonders

Hardwell ist zurück auf der Tomorrowland Mainstage

Schon im Jahr 2018 gab es ein Comeback von Hardwell auf dem Tomorrowland, nachdem der Niederländer zwei Jahre nicht auf dem Mega-Event aufgetreten war. Nun gibt es das erneut, aber aus einem anderen Grund. Hardwell ist nach über drei Jahren Pause wieder zurück im EDM-Business und einer seiner wenigen Festival-Auftritte dieses Jahr findet auf dem TML in Belgien statt. Hardwell selbst fiebert dem Auftritt enorm entgegen und sagt: „Ich bin bereit, euch alles zu geben, was ich habe! Dieses Set wird gigantisch sein!“ Hardwell tritt am Freitag um 22:50 Uhr auf.

Hardwell auf dem Tomorrowland 2018
Foto: Hardwell auf dem Tomorrowland 2018

Martin Garrix übernimmt das Mainstage Closing

Das letzte Set des ersten Wochenendes auf der Mainstage gebührt Martin Garrix. Der Niederländer ist bekannt für seine fulminanten Sets und hat auch sehr gerne immer brandneue Musik am Start. Außerdem sind seine Tomorrowland-Sets jedes Mal für eine Überraschung gut und nachdem es 2019 überraschenderweise kein Mainstage-Set der dreifachen DJ-Mag-Nummer-Eins gegeben hatte, ist sein Auftritt am Sonntag um 22:55 Uhr ein Muss für jeden EDM-Fan.

Martin Garrix auf dem Tomorrowland 2017
Foto: Martin Garrix auf dem Tomorrowland 2017

Ericy Prydz presents HOLO

Bereits im Jahr 2019 war Eric Prydz mit seiner unglaublichen HOLO-Show auf dem Tomorrowland vertreten. Dieses Jahr ist der Progressive-Maestro zum Glück wieder dabei und bringt sein atemberaubendes Showkonzept mit. Euch erwartet Hologramm- und Audio-Technik, die euch ins Staunen versetzen wird. Sehen könnt ihr das Ganze am Freitag ab 23 Uhr auf der Freedom Stage. Eric Prydz wird seine Show obendrein auch am zweiten und dritten Wochenende spielen.

Maceo Plex auf der CORE Stage

Den US-Amerikaner Maceo Plex solltet ihr ebenfalls auf dem Schirm haben. Seit fast drei Jahrzehnten ist er in der Szene aktiv und seine Vorliebe für minimalistische und abstrakte Sounds sowie klassischen Techno, Old-School-Electro und experimentellen Nu-Wave machen seine Sets zu etwas Einzigartigem. Am Sonntag tritt der Musiker um 19 Uhr im Zuge seines Labels Ellum für ein dreistündiges Set auf der Core Stage auf – aber auch sein Mainstage-Set am Samstag ist mehr als interessant. Zum Eingrooven hier ein Auftritt aus dem Jahr 2015:

Nostalgie-Vibes mit Sidney Samson

Wer erinnert sich noch an Tracks wie „Riverside“, „Quacky“, „Wake Up Call“, „Mutate“ und viele mehr? Die hat Sidney Samson vor gut zehn Jahren veröffentlicht und war damit sehr erfolgreich in Clubs sowie auf Festivals. Der Niederländer hat den Dutch House damals mitgeprägt und wird am Sonntag um 22 Uhr im Rose Garden damit wohl wieder für Furore sorgen, darf man dem Namen der Stage glauben. Dieser lautet nämlich 2010-2012 und bringt noch weitere interessante Artists wie Bingo Players, Yves V, Dada Life, Sandro Silva und Thomas Gold mit sich.

Mit Chocolate Puma in den Sonntag

Die sogenannte Daybreak Session ist jeden Tag das erste Set auf der Mainstage. Am Sonntag dürfen Chocolate Puma den Tag starten und wir sind sehr gespannt, mit welchen Sounds sie uns verwöhnen werden. Schon des Öfteren gabs von den Niederländern entspannte und groovige House- und Tech-House-Tunes zu hören. So etwas wird’s wohl auch am Sonntag geben. Das Set startet um 12 Uhr.

Chocolate Puma
Bild: Chocolate Puma

Techno zum Abschluss: Bart Skils B2B Monika Kruse

Zu guter Letzt haben wir noch einen Techno-Tipp von der Atmosphere Stage für euch. Der Niederländer Bart Skils und die Deutsche Monika Kruse spielen zum ersten Mal ein gemeinsames Set und werden euch ab 17 Uhr für zwei Stunden mit feinstem Techno verzaubern. Für Bart Skils ist dies der einzige Auftritt auf dem Tomorrowland, Monika Kruse hingegen wird am dritten Wochenende noch einmal dabei sein.

Fotocredit: Tomorrowland