Ultra Miami: 10 Fakten, die du noch nicht über das Festival wusstest

Ultra Music Festival Miami: Von bescheidenen Anfängen zum Mega-Event

Das erste Ultra Music Festival (UMF) im Jahr 1999 bot gerade einmal acht DJs auf zwei Bühnen, wurde von 10.000 Menschen besucht und in Miami Beach veranstaltet. Die Gründer Russell Faibisch und Alex Omes schufen die eintägige Veranstaltung mit dem Ziel, sowohl DJs als auch Künstler hervorzuheben. Heute ist das schnell wachsende UMF ein dreitägiges Festival mit Hunderten von hochkarätigen Künstlern.

Martin Garrix’ historischer Auftritt

Nachdem er im Alter von 16 Jahren mit „Animals“ für Furore sorgte, war Martin Garrix mit nur 17 Jahren der jüngste DJ auf der Ultra Mainstage. Sein Set 2014 war eines für die Ewigkeit, mit monumentalen Tracks wie „Turn Up The Speakers“ mit Afrojack, „Proxy“ und „Wizard“ mit Jay Hardway. Der Clou war jedoch, dass er Dimitri Vegas & Like Mike mitbrachte, um ihre damals unveröffentlichte Zusammenarbeit „Tremor“ zu spielen.

Chaos im Jahr 2019

Im Jahr 2019 musste das Ultra Music Festival aufgrund von Lärmbelästigungsklagen von Anwohnern aus Miami aus dem ursprünglich geplanten Austragungsort Bayfront Park verbannt werden. Dies führte zu einer kurzfristigen Suche nach einem neuen Veranstaltungsort, da das Festival bereits in wenigen Wochen stattfinden sollte. Letztlich fand das Festival auf dem Virginia Key Beach Park statt, einem Ort, der bis dahin noch nie für ein Musikfestival genutzt worden war.

DJ Snakes Ultra-Troll

In einem der größten Fun-Momente, die wir je in der elektronischen Musik sahen, entschied sich DJ Snake, die Telefonnummer von Dillon Francis während seines Sets auf der Mainstage 2015 auf der großen Leinwand zu zeigen. DJ Snake lud Dillon Francis auf die Bühne ein, damit sie ihre Zusammenarbeit „Get Low“ spielen konnten. Das war alles schön und gut, bis Dillon Francis’ Telefonnummer auf der Leinwand eingeblendet wurde. Sein Telefon wurde daraufhin mit Anrufen und Nachrichten von Fans überschwemmt.

Wo kommt der Name Ultra Music Festival her?

Der Name „Ultra“ kommt ursprünglich von dem Album „Ultra“ der britischen Band Depeche Mode aus dem Jahr 1997. Die Gründer des Ultra Music Festivals, Russell Faibisch und Alex Omes, waren Fans der Band und wählten den Namen als Hommage an das Album aus. Der Name symbolisiert auch den Anspruch des Festivals, eine extrem hochwertige und anspruchsvolle musikalische Erfahrung zu bieten.

W&W widmen sich ihren musikalischen Wurzeln

Im Jahr 2017 präsentierten W&W auf dem Ultra Miami zum ersten Mal ihr neues Alias NWYR – und zwar auf der A State Of Trance Stage. Da ihre musikalischen Wurzeln im Trance liegen und ihre musikalische Richtung in Richtung Big Room und Electro House geht, beschlossen die Jungs, ihrer Vergangenheit ein ganzes Projekt zu widmen. Sechs Jahre später haben Tracks wie „Freedom“, „Hydra“ und „Leviathan“ aus dem Set übrigens noch immer nicht das Licht der Welt erblickt.

Resistance-Premiere 2015

In Zusammenarbeit mit Arcadia Spectacular präsentierte Ultra 2015 erstmals eine brandneue Stage namens Resistance. Die Bühne mit dem Namen „Afterburner“ war eine 360-Grad-Raumschiff-ähnliche Bühne, die die Bedürfnisse der Underground-Musikliebhaber erfüllte und auf der Techno- und Deep-House-DJs wie Jamie Jones, Joseph Capriati und Sasha als Headliner auftraten. Seitdem hat sich die Marke Resistance weiterentwickelt. Sie ist heute ein fester Bestandteil jedes Ultra-Festivals und veranstaltet inzwischen auch eigenständige Events auf der ganzen Welt.

KFC-Maskottchen auf der Ultra Mainstage

Für viele überraschend betrat 2019 KFC-Maskottchen Colonel Sanders die Mainstage. Im ersten Moment war das Ganze ziemlich außergewöhnlich – und auch auf den zweiten Blick war das alles einfach nur kurios. Aber immerhin gab es passende Visuals zum Auftritt von Colonel Sanders.

Ultras Umweltverträglichkeitsprüfung

Das Ultra Music Festival hat sich in den vergangenen Jahren stark darauf konzentriert, seine Umweltbilanz zu verbessern. Im Jahr 2019 wurde das Festival erstmals mit einer speziellen Umweltverträglichkeitsprüfung (Environmental Impact Statement) genehmigt, um sicherzustellen, dass das Festival die Umwelt so wenig wie möglich belastet. Das Festival hat auch seine Bemühungen in Sachen Recycling und Abfallentsorgung verstärkt. In Zusammenarbeit mit der Stadt Miami Beach wurden Abfallstationen auf dem gesamten Festivalgelände aufgestellt, um sicherzustellen, dass Abfälle richtig sortiert und recycelt werden. Darüber hinaus hat das Festival auch eine Kampagne zur Reduzierung von Einwegplastik gestartet und die Verwendung von wiederverwendbaren Bechern und Flaschen auf dem Festivalgelände gefördert. Diese Bemühungen haben dazu beigetragen, dass das Ultra Music Festival nicht nur eines der größten Musikfestivals der Welt ist, sondern auch ein Vorreiter im Bereich der Umweltfreundlichkeit.

Charlotte de Witte schreibt Geschichte

Am Freitag, 24. März, tritt Charlotte de Witte erstmals auf der Ultra Mainstage auf. Die Belgierin war vergangenes Jahr bereits die erste Künstlerin, die an einem Tag das letzte Set auf der Tomorrowland-Mainstage spielte und schreibt mit ihrem Auftritt beim Ultra erneut Geschichte. Denn Techno-DJs waren auf der Mainstage bis jetzt noch nie zu sehen.

Fotocredit: Rudgr